Der Doge und sein Sklave

18,90 

Artikelnummer: 6909800816345857 Kategorie:

Beschreibung

Band 2: Ausgabe ‚de Luxe/BDSM‘. Homsarecs sind Wunschtraum für die einen, Schreckensvision für die anderen. Sie sind wehrhafte, überwache, heißblütige, scharfzähnige und sehr schöne, aber kurzlebige Mutanten. Ihre Häuser liegen mitten in unserer gewohnten Umgebung. Uns nennen sie ‚Cro'(-Magnon). Sie lieben die Cros, locken sie in ihre Gemeinschaft und führen sie in ihre Sitten und ihre erotischen Rituale ein, bei denen das Geschlecht des Partners kaum eine Rolle spielt. Nachdem uns im ersten Band ‚Homsarecs!‘ der junge Cro Iván seinen Weg zu den ‚Wilden‘ und sein Leben bei ihnen erzählt hat, befinden wir uns jetzt in der Hauptstadt der Homsarecs, in Sukent. Einer von ihnen, Lelo, 18 Jahre alt, kommt auf die schiefe Bahn. Wie reagiert die Gemeinschaft? Wir lernen den Dogen von Sukent kennen, der ein soziales Herz hat — und recht bald auch andere Gefühle für den hübschen Einbrecher hegt. Aber Lelo bleibt unberechenbar. Unterdessen vollziehen sich an anderem Schauplatz unheimliche Dinge. Der Todfeind der Homsarecs, der in einem Wachkoma liegt, scheint im Haus umzugehen. Er ist ein Teledux, kann auf geistiger Ebene lenken und scheint damit der Verursacher einiger böser Vorfälle zu sein. Die Homsarecs sind über ihre Schwarm-Intelligenz, die sie ‚Basilosphäre‘ nennen, beeinflussbar und lenkbar. Die Macht des Königs reichen sie untereinander weiter wie ein Staffelholz. Wer das weiß und eingreift, kann sie in Gefahr bringen. Nun aber droht den Homsarecs ihre eigene Hauptstadt zu entgleiten. Clevere Geschäftsleute ziehen die in finanziellen Dingen völlig naiven Homsarecs über den Tisch. Die Homsarecs müssen lernen, ihre Stadt zu verteidigen. Und sie hoffen verzweifelt, dass das Rätsel ihres kurzen Lebens endlich gelöst wird. Ein buntes Sittenbild einer teils fiktiven Stadt mit vielen Charakteren und romantischen Elementen.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Der Doge und sein Sklave“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert